5 Tipps zur Bart­pfle­ge: So pflegt man den Bart rich­tig

Was für vie­le Frau­en ihre lan­gen Haa­re sind, sind für vie­le Män­ner ihre Bär­te. Der Bart ist „in“: Knapp die Hälf­te aller Män­ner trägt ihn: Vor allem der Drei-Tage-Bart liegt im Trend, gefolgt vom Voll­bart und dem Schnauz­bart (Mousta­che). Damit der Bart schön und gesund bleibt, benö­tigt er neben dem regel­mä­ßi­gen Trim­men auch eine ent­spre­chen­de Pfle­ge. Wir fas­sen die wich­tigs­ten Tipps rund um die Bart­pfle­ge zusam­men.

#1: Den Bart waschen

Der Bart soll­te, eben­so wie die Haa­re auf dem Kopf, regel­mä­ßig gewa­schen wer­den. Dabei ist es nicht unbe­dingt not­wen­dig, bei jedem Wasch­gang ein Barts­ham­poo zu ver­wen­den. Was­ser reicht zur täg­li­chen Wäsche voll­kom­men aus. Nur gele­gent­lich soll­test du zur Sei­fe grei­fen: Barts­ham­poo oder Bart­sei­fe ent­fer­nen hart­nä­cki­ge­re Ver­schmut­zun­gen, wie zum Bei­spiel Essen­res­te. Brö­sel, Sup­pe, Soße und Co. lan­den ja bekannt­lich ger­ne mal im Bart. Tup­fe den Bart nach dem Waschen tro­cken, ohne zu rub­beln.

#2: Den Bart pfle­gen

Vor allem, wenn der Bart mit Sham­poo gewa­schen wor­den ist, ist nicht mehr viel vom schüt­zen­den Talg dei­ner Haut auf den Bart­haa­ren übrig. Grei­fe des­we­gen ab und zu zum Bart­öl, das dem Bart Glanz und Geschmei­dig­keit ver­leiht. Anfangs kann es schwie­rig sein, die Rich­ti­ge Men­ge an Pfle­ge­öl abzu­schät­zen. Eine klei­ne Men­ge reicht oft aus. Gehe daher zunächst spar­sam mit dem Bart­öl um und tas­te dich lang­sam an die opti­ma­le Men­ge her­an.

verschiedene Ballfrisuren

#3: Den Bart bürs­ten

Bürs­te und käm­me den Bart regel­mä­ßig! Nicht nur nach der Bart­wä­sche, son­dern ger­ne auch zwi­schen­durch. Grei­fe beim Voll­bart zu einer Bürs­te mit eher här­te­ren Bors­ten, zum Bei­spiel Wild­schwein­bors­ten oder Bors­ten aus pflanz­li­chem Tam­pi­co Fib­re. Sie neh­men beim Käm­men Talg auf und ver­tei­len ihn gleich­mä­ßig im lan­gen Bart­haar. Gehe behut­sam vor und ach­te beim Bürs­ten dar­auf, dass nichts kratzt oder ziept.

Für den Schnauz­bart gibt es spe­zi­el­le Mousta­che-Kämm­chen, mit denen sich der Ober­lip­pen­bart ein­fach käm­men und for­men lässt.

#4: Den Bart for­men

Gera­de der Voll­bart ist oft stör­risch. Es ist gar nicht so leicht, ihn in Form zu brin­gen. Dabei hilft Bart­po­ma­de oder Bart­bal­sam. Die teils wachs­ar­ti­gen Pfle­ge­pro­duk­te wer­den groß­flä­chig im Bart ver­teilt und sor­gen für mehr oder weni­ger star­ken Halt – so wie es dir gefällt. Hier emp­fiehlt es sich eben­falls, eini­ge Pro­duk­te aus­zu­pro­bie­ren, um das per­fek­te „Tra­ge­ge­fühl“ her­aus­zu­fin­den. Auch den Schnauz­bart kannst du mit der ent­spre­chen­den Pfle­ge in Form brin­gen.

Den Fein­schliff ver­passt du dem Bart mit einem Bart­kamm. Er ver­fügt über gro­ße Zin­ken mit rela­tiv wei­ten Abstän­den. Mit dem Kamm bringst du den Bart abschlie­ßend in Form. Der Ein­satz eines Bart­kam­mes ist außer­dem nütz­lich, wenn du aus Ver­se­hen etwas zu viel Poma­de erwischt hast. Er lockert die Bart­fri­sur näm­lich wie­der etwas auf.

So kämmst du den Bart rich­tig:

  1. Star­te an den Backen und käm­me die Bart­haa­re gera­de nach unten.
  2. Set­ze am Hals an, fah­re Rich­tung Kinn und käm­me die Haa­re gegen den Strich nach vor­ne.
  3. Käm­me die Haa­re am Kinn und am Hals wie­der vor­sich­tig nach hin­ten.

Das braucht anfangs unter Umstän­den ein paar Ver­su­che, dann soll­te der Bart jedoch per­fekt sit­zen!

WEITERE BEITRÄGE