Wel­cher Haar­schnitt passt zu mir?

Uns allen kommt die­se Fra­ge sehr bekannt vor. Um sie zu beant­wor­ten spie­len eini­ge Fak­to­ren zusam­men, bei­spiels­wei­se die Gesichts­form. In die­sem Blog­bei­trag klä­ren wir auf und geben dir Tipps, wel­che Fri­sur am bes­ten zu dei­ner Gesichts­form passt. Doch zuerst die Fra­ge: Wie erken­ne ich mei­ne Gesichts­form?

9 unter­schied­li­che Gesichts­for­men

Es gibt neun ver­schie­de­ne Gesichts­for­men. Und für jede Form gibt es pas­sen­de und weni­ger pas­sen­de Fri­su­ren. Des­halb soll­test du bei der Wahl dei­ner Wunsch-Fri­sur nicht nur auf dei­nen Geschmack, son­dern auch auf dei­ne Gesichts­form ach­ten. Wie bestimmst du die Form dei­nes Gesichts? Bin­de dei­ne Haa­re zu einem Pfer­de­schwanz zusam­men, sodass auch dei­ne Stirn frei ist. Schau nun genau in den Spie­gel und ach­te dabei auf den Haar­an­satz und auch auf die Kinn­li­nie. Eine ande­re Vari­an­te ist, dass du fron­tal in den Spie­gel schaust, etwas Brot­pa­pier nimmst, es vor dein Gesicht hältst und dei­ne Gesichts­zü­ge nach­zeich­nest – wel­che Form hat es?

  1. Oval
  2. Qua­dra­tisch
  3. Herz­för­mig
  4. Dia­mant­för­mig
  5. Rund
  6. Recht­eckig
  7. Drei­eckig
  8. Läng­lich
  9. Tra­pez­för­mig

1. Drei­ecki­ges Gesicht

Die drei­ecki­ge Gesichts­form erin­nert an ein umge­kehr­tes Drei­eck – die Stirn ist breit und nach unten hin zum Kinn ver­läuft das Gesicht spitz zu.

Dei­ne Stirn­par­tie kannst du ide­al mit einem vol­len Pony bis zu den Augen­brau­en ver­ste­cken. Fri­su­ren wie ein Fran­sen­bob mit Sei­ten­vo­lu­men kaschie­ren dei­ne Stirn. Sind dei­ne Haa­re stu­fig geschnit­ten, min­des­tens bis zum Kinn, lässt sich das ecki­ge Kinn prak­tisch weg­zau­bern. All­ge­mein gilt bei einem drei­ecki­gen Gesicht: Volu­men, Volu­men, Volu­men. Ver­mei­den soll­test du alle Haar­schnit­te, die kür­zer als Kinn­län­ge sind.

2. Run­des Gesicht

Eine run­de Gesichts­form defi­niert sich durch einen run­den Haar­an­satz, eine rund­li­che Kinn­par­tie sowie vol­le Wan­gen. Als rund­li­cher Typ hat dein Gesicht etwa über­all den­sel­ben Durch­mes­ser.

Durch einen opti­ma­len Haar­schnitt kannst du hier sor­gen, dass die Sei­ten­par­tie schma­ler wirkt. Ein Long-Bob mit seit­li­chem Pony sorgt für Asym­me­trie und kaschiert die Run­dun­gen. Eine freie Stirn sowie glat­tes, schul­ter­lan­ges Haar stre­cken das Gesicht. Lan­ge, gestuf­te Haa­re sehen auch super aus. Beson­ders wenn dir die Stu­fen seit­lich ins Gesicht fal­len und so unru­hi­ge Sei­ten­par­tien erzeu­gen. Bei einem rund­li­chen Gesicht soll­test du kei­nen Bob mit Pony, Pixie oder sehr kur­zen Haar­schnitt tra­gen. Auf Fri­su­ren wie stren­ge Zöp­fe soll­test du eben­falls ver­zich­ten.

3. Läng­li­ches Gesicht

Dein Gesicht wirkt läng­lich? Hier ist es egal, ob rund oder eckig, ent­schei­dend ist, dass es gestreckt und lang wirkt. Außer­dem sieht das Gesicht schmal aus und hat even­tu­ell ein spit­zes Kinn.

Per­fekt für ein läng­li­ches Gesicht eig­net sich der mit­tel­lan­ge Look. Sei­ten­schei­tel, Pony oder Stu­fen bzw. Zwei-Ebe­nen-Fri­su­ren las­sen dein Gesicht wei­cher und run­der erschei­nen. Möch­test du lie­ber lan­ge Haa­re tra­gen? Dann soll­test du dar­auf ach­ten, dass sie nicht an dei­nem Kopf „kle­ben“. Denn all­ge­mein ver­län­gern lan­ge, glat­te Haa­re dein Gesicht optisch.

4. Qua­dra­ti­sches Gesicht

Ein qua­dra­ti­sches Gesicht erkennst du dar­an, dass das Gesicht annä­hernd gleich lang wie breit ist. Im Gegen­satz zu run­den Gesich­tern ist die qua­dra­ti­sche Gesichts­form kan­tig.

Bei die­ser Gesichts­form eig­net sich am bes­ten ein Haar­schnitt mit extre­men Stu­fen. Die Stu­fen las­sen das Gesicht wei­cher wir­ken. Eben­so machen wel­li­ge Haa­re und Locken das Gesicht wei­cher. Da die Wel­len die har­ten Züge bre­chen. Von einem Pixie oder einem kinn­lan­gen Bob mit Pony soll­test du lie­ber die Fin­ger las­sen.

5. Ova­les Gesicht

Du hast eine ova­le Gesichts­form? Dann hast du Glück gehabt, denn die ova­le Form gilt als Ide­al: Die Wan­gen­kno­chen in der Gesichts­mit­te sind die brei­tes­te Stel­le und nach unten sowie oben hin wird das Gesicht wie­der schma­ler. Dein Gesicht wirkt aus­ge­gli­chen und somit kannst du so gut wie jede Trend-Fri­sur tra­gen.

6. Dia­mant­för­mi­ges Gesicht

Eine dia­mant­för­mi­ge Gesichts­form erkennst du dar­an, dass die Wan­gen­kno­chen die brei­tes­te Stel­le ist und dei­ne Stirn­par­tie wie auch dein Kinn­be­reich gleich lang sind.

Bei einem dia­mant­för­mi­gen Gesicht soll­test du einen Haar­schnitt tra­gen, der dein Gesicht oval wir­ken lässt. Bei kur­zen Haa­ren emp­fiehlt sich einen kinn­lan­gen Stu­fen­schnitt, der dein Gesicht weich umspielt, oder einen läs­si­gen, fran­si­gen Pixie-Cut. Du kannst dich eben­so für einen wan­gen­ho­hen Bob mit dich­tem, gera­de geschnit­te­nem Pony ent­schei­den. Wenn du lan­ge Haa­re hast, soll­test du einen leich­ten Stu­fen­schnitt bis etwa Wan­gen­hö­he tra­gen. No-Gos sind volu­mi­nö­se sowie tou­pier­te Kurz­haar­fri­su­ren oder kinn­be­ton­te Stu­fen­schnit­te.

7. Herz­för­mi­ges Gesicht

Was macht eine herz­för­mi­ge Gesichts­form aus? Eine brei­te Stirn­par­tie mit Zwei-Bögen-Haar­an­satz, eine offe­ne, wei­te Augen­par­tie sowie ein mar­kan­tes, spit­zes bzw. schma­les Kinn.

Bei einem herz­för­mi­gen Gesicht sind Haar­schnit­te ide­al, die dei­ne Stirn­par­tie schma­ler und dei­ne Kinn­par­tie brei­ter wir­ken las­sen. Zu emp­feh­len sind hier bei­spiels­wei­se ein Bob, der unter­halb des Kinns endet, oder auch Kurz­haar­fri­su­ren. Bei glat­ten Haa­ren schmä­lert ein schrä­ger Pony den Stirn­be­reich. Wohin­ge­gen vie­le Stu­fen für Volu­men sor­gen und so dein Kinn run­der erschei­nen las­sen. Ein volu­mi­nö­ser Pixie-Cut oder Bob sowie ein tie­fer Zopf mit gera­dem Pony sind bei einer herz­för­mi­gen Gesichts­form nicht vor­teil­haft.

8. Recht­ecki­ges Gesicht

Läng­lich, aber kan­tig – das sind die Merk­ma­le einer recht­ecki­gen Gesichts­form.

Die kan­ti­ge Gesichts­form lässt sich durch Bewe­gung, etwa durch wei­che Locken, oder einem Sei­ten­schei­tel her­vor­ra­gend aus­glei­chen. Weich ins Gesicht fal­len­de Stu­fen­schnit­te oder ein gera­der Pony sehen eben­falls toll aus. Sie ver­kür­zen das läng­li­che Gesicht optisch. Eben­falls zu emp­feh­len ist mit­tel­lan­ges Haar mit einem Sei­ten­po­ny. Ein kinn­lan­ger Bob mit Pony oder ein Pixie sind nicht rat­sam bei einer recht­ecki­gen Gesichts­form.

9. Tra­pez­för­mi­ges Gesicht

Wenn dei­ne Kie­fer­kno­chen brei­ter als dein Stirn­be­reich sind, hast du ein tra­pez­för­mi­ges Gesicht.

Bei die­ser Gesichts­form ste­hen dir durch­ge­stuf­te Kurz­haar­fri­su­ren wie der Short Shag sehr gut. Wenn dei­ne Haa­re glatt sind, soll­test du einen weit nach hin­ten rei­chen­den Pony tra­gen. Durch die­sen wirkt die Stirn brei­ter. Wel­li­ges Haar zieht die Auf­merk­sam­keit auf sich und lenkt von der mar­kan­ten Kinn­par­tie ab. Auch ein Mit­tel­schei­tel ist rat­sam, denn durch die­sen wer­den die har­ten Sei­ten­li­ni­en ver­deckt. Fri­su­ren wie Pixie, Kurz­haar­fri­su­ren mit Pony oder einen stren­gen Pfer­de­schwanz sind für eine tra­pez­för­mi­ge Gesichts­form nicht vor­teil­haft.

Schau dir ein paar Vide­os zum The­ma an!

WEITERE BEITRÄGE

Wel­cher Haar­schnitt passt zu mir?

Uns allen kommt die­se Fra­ge sehr bekannt vor. Um sie zu beant­wor­ten spie­len eini­ge Fak­to­ren zusam­men, bei­spiels­wei­se die Gesichts­form. In die­sem Blog­bei­trag klä­ren wir auf und geben dir Tipps, wel­che Fri­sur am bes­ten zu dei­ner Gesichts­form passt. Doch zuerst die Fra­ge: Wie erken­ne ich mei­ne Gesichts­form?

Neun unter­schied­li­che Gesichts­for­men

Es gibt neun ver­schie­de­ne Gesichts­for­men. Und für jede Form gibt es pas­sen­de und weni­ger pas­sen­de Fri­su­ren. Des­halb soll­test du bei der Wahl dei­ner Wunsch-Fri­sur nicht nur auf dei­nen Geschmack, son­dern auch auf dei­ne Gesichts­form ach­ten. Wie bestimmst du die Form dei­nes Gesichts? Bin­de dei­ne Haa­re zu einem Pfer­de­schwanz zusam­men, sodass auch dei­ne Stirn frei ist. Schau nun genau in den Spie­gel und ach­te dabei auf den Haar­an­satz und auch auf die Kinn­li­nie. Eine ande­re Vari­an­te ist, dass du fron­tal in den Spie­gel schaust, etwas Brot­pa­pier nimmst, es vor dein Gesicht hältst und dei­ne Gesichts­zü­ge nach­zeich­nest – wel­che Form hat es?

  1. Drei­eckig
  2. Rund
  3. Läng­lich
  4. Qua­dra­tisch
  5. Oval
  6. Dia­mant­för­mig
  7. Herz­för­mig
  8. Recht­eckig
  9. Tra­pez­för­mig

1. Drei­ecki­ges Gesicht

Die drei­ecki­ge Gesichts­form erin­nert an ein umge­kehr­tes Drei­eck – die Stirn ist breit und nach unten hin zum Kinn ver­läuft das Gesicht spitz zu.

Dei­ne Stirn­par­tie kannst du ide­al mit einem vol­len Pony bis zu den Augen­brau­en ver­ste­cken. Fri­su­ren wie ein Fran­sen­bob mit Sei­ten­vo­lu­men kaschie­ren dei­ne Stirn. Sind dei­ne Haa­re stu­fig geschnit­ten, min­des­tens bis zum Kinn, lässt sich das ecki­ge Kinn prak­tisch weg­zau­bern. All­ge­mein gilt bei einem drei­ecki­gen Gesicht: Volu­men, Volu­men, Volu­men. Ver­mei­den soll­test du alle Haar­schnit­te, die kür­zer als Kinn­län­ge sind.

2. Run­des Gesicht

Eine run­de Gesichts­form defi­niert sich durch einen run­den Haar­an­satz, eine rund­li­che Kinn­par­tie sowie vol­le Wan­gen. Als rund­li­cher Typ hat dein Gesicht etwa über­all den­sel­ben Durch­mes­ser.

Durch einen opti­ma­len Haar­schnitt kannst du hier sor­gen, dass die Sei­ten­par­tie schma­ler wirkt. Ein Long-Bob mit seit­li­chem Pony sorgt für Asym­me­trie und kaschiert die Run­dun­gen. Eine freie Stirn sowie glat­tes, schul­ter­lan­ges Haar stre­cken das Gesicht. Lan­ge, gestuf­te Haa­re sehen auch super aus. Beson­ders wenn dir die Stu­fen seit­lich ins Gesicht fal­len und so unru­hi­ge Sei­ten­par­tien erzeu­gen. Bei einem rund­li­chen Gesicht soll­test du kei­nen Bob mit Pony, Pixie oder sehr kur­zen Haar­schnitt tra­gen. Auf Fri­su­ren wie stren­ge Zöp­fe soll­test du eben­falls ver­zich­ten.

3. Läng­li­ches Gesicht

Dein Gesicht wirkt läng­lich? Hier ist es egal, ob rund oder eckig, ent­schei­dend ist, dass es gestreckt und lang wirkt. Außer­dem sieht das Gesicht schmal aus und hat even­tu­ell ein spit­zes Kinn.

Per­fekt für ein läng­li­ches Gesicht eig­net sich der mit­tel­lan­ge Look. Sei­ten­schei­tel, Pony oder Stu­fen bzw. Zwei-Ebe­nen-Fri­su­ren las­sen dein Gesicht wei­cher und run­der erschei­nen. Möch­test du lie­ber lan­ge Haa­re tra­gen? Dann soll­test du dar­auf ach­ten, dass sie nicht an dei­nem Kopf „kle­ben“. Denn all­ge­mein ver­län­gern lan­ge, glat­te Haa­re dein Gesicht optisch.

4. Qua­dra­ti­sches Gesicht

Ein qua­dra­ti­sches Gesicht erkennst du dar­an, dass das Gesicht annä­hernd gleich lang wie breit ist. Im Gegen­satz zu run­den Gesich­tern ist die qua­dra­ti­sche Gesichts­form kan­tig.

Bei die­ser Gesichts­form eig­net sich am bes­ten ein Haar­schnitt mit extre­men Stu­fen. Die Stu­fen las­sen das Gesicht wei­cher wir­ken. Eben­so machen wel­li­ge Haa­re und Locken das Gesicht wei­cher. Da die Wel­len die har­ten Züge bre­chen. Von einem Pixie oder einem kinn­lan­gen Bob mit Pony soll­test du lie­ber die Fin­ger las­sen.

5. Ova­les Gesicht

Du hast eine ova­le Gesichts­form? Dann hast du Glück gehabt, denn die ova­le Form gilt als Ide­al: Die Wan­gen­kno­chen in der Gesichts­mit­te sind die brei­tes­te Stel­le und nach unten sowie oben hin wird das Gesicht wie­der schma­ler. Dein Gesicht wirkt aus­ge­gli­chen und somit kannst du so gut wie jede Trend-Fri­sur tra­gen.

6. Dia­mant­för­mi­ges Gesicht

Eine dia­mant­för­mi­ge Gesichts­form erkennst du dar­an, dass die Wan­gen­kno­chen die brei­tes­te Stel­le ist und dei­ne Stirn­par­tie wie auch dein Kinn­be­reich gleich lang sind.

Bei einem dia­mant­för­mi­gen Gesicht soll­test du einen Haar­schnitt tra­gen, der dein Gesicht oval wir­ken lässt. Bei kur­zen Haa­ren emp­fiehlt sich einen kinn­lan­gen Stu­fen­schnitt, der dein Gesicht weich umspielt, oder einen läs­si­gen, fran­si­gen Pixie-Cut. Du kannst dich eben­so für einen wan­gen­ho­hen Bob mit dich­tem, gera­de geschnit­te­nem Pony ent­schei­den. Wenn du lan­ge Haa­re hast, soll­test du einen leich­ten Stu­fen­schnitt bis etwa Wan­gen­hö­he tra­gen. No-Gos sind volu­mi­nö­se sowie tou­pier­te Kurz­haar­fri­su­ren oder kinn­be­ton­te Stu­fen­schnit­te.

7. Herz­för­mi­ges Gesicht

Was macht eine herz­för­mi­ge Gesichts­form aus? Eine brei­te Stirn­par­tie mit Zwei-Bögen-Haar­an­satz, eine offe­ne, wei­te Augen­par­tie sowie ein mar­kan­tes, spit­zes bzw. schma­les Kinn.

Bei einem herz­för­mi­gen Gesicht sind Haar­schnit­te ide­al, die dei­ne Stirn­par­tie schma­ler und dei­ne Kinn­par­tie brei­ter wir­ken las­sen. Zu emp­feh­len sind hier bei­spiels­wei­se ein Bob, der unter­halb des Kinns endet, oder auch Kurz­haar­fri­su­ren. Bei glat­ten Haa­ren schmä­lert ein schrä­ger Pony den Stirn­be­reich. Wohin­ge­gen vie­le Stu­fen für Volu­men sor­gen und so dein Kinn run­der erschei­nen las­sen. Ein volu­mi­nö­ser Pixie-Cut oder Bob sowie ein tie­fer Zopf mit gera­dem Pony sind bei einer herz­för­mi­gen Gesichts­form nicht vor­teil­haft.

8. Recht­ecki­ges Gesicht

Läng­lich, aber kan­tig – das sind die Merk­ma­le einer recht­ecki­gen Gesichts­form.

Die kan­ti­ge Gesichts­form lässt sich durch Bewe­gung, etwa durch wei­che Locken, oder einem Sei­ten­schei­tel her­vor­ra­gend aus­glei­chen. Weich ins Gesicht fal­len­de Stu­fen­schnit­te oder ein gera­der Pony sehen eben­falls toll aus. Sie ver­kür­zen das läng­li­che Gesicht optisch. Eben­falls zu emp­feh­len ist mit­tel­lan­ges Haar mit einem Sei­ten­po­ny. Ein kinn­lan­ger Bob mit Pony oder ein Pixie sind nicht rat­sam bei einer recht­ecki­gen Gesichts­form.

9. Tra­pez­för­mi­ges Gesicht

Wenn dei­ne Kie­fer­kno­chen brei­ter als dein Stirn­be­reich sind, hast du ein tra­pez­för­mi­ges Gesicht.

Bei die­ser Gesichts­form ste­hen dir durch­ge­stuf­te Kurz­haar­fri­su­ren wie der Short Shag sehr gut. Wenn dei­ne Haa­re glatt sind, soll­test du einen weit nach hin­ten rei­chen­den Pony tra­gen. Durch die­sen wirkt die Stirn brei­ter. Wel­li­ges Haar zieht die Auf­merk­sam­keit auf sich und lenkt von der mar­kan­ten Kinn­par­tie ab. Auch ein Mit­tel­schei­tel ist rat­sam, denn durch die­sen wer­den die har­ten Sei­ten­li­ni­en ver­deckt. Fri­su­ren wie Pixie, Kurz­haar­fri­su­ren mit Pony oder einen stren­gen Pfer­de­schwanz sind für eine tra­pez­för­mi­ge Gesichts­form nicht vor­teil­haft.

Schau dir ein paar Vide­os zum The­ma an!

WEITERE BEITRÄGE