Som­mer, Son­ne, Meer: Drei ein­fa­che Strand­fri­su­ren zum sel­ber machen

Som­mer ist Urlaubs- und Bade­zeit: Also ab ans Meer oder den Bade­see… mit einer Fri­sur, die schnell gemacht und prak­tisch ist, aber trotz­dem gut aus­sieht. Drei ein­fa­che, aber schi­cke Strand­fri­su­ren möch­ten wir euch in die­sem Blog­bei­trag vor­stel­len.

Ein­fa­che Flecht­fri­sur (halb­of­fen)

Natür­lich darf eine Flecht­fri­sur bei den Strand­fri­su­ren nicht feh­len. Die­se Fri­sur ver­eint ver­spiel­te Flecht­zöp­fe mit offe­nen Haa­ren und ver­hin­dert, dass läs­ti­ge Haar­sträh­nen ins Gesicht fal­len. Bei die­ser grie­chisch ange­hauch­ten Flecht­fri­sur wer­den ins­ge­samt drei Zöp­fe gefloch­ten und am Hin­ter­kopf zusam­men­ge­nom­men. Dar­aus wird dann ein locke­rer Zopf gefloch­ten.

Schritt 1: Sei­ten­schei­tel zie­hen. Von dort aus wird ein am Haar­an­satz anlie­gen­den Zopf gefloch­ten und dabei immer neue Haar­sträh­nen mit­auf­ge­nom­men. Dies macht man bis zum Hin­ter­kopf (Bild 3). Anschlie­ßend wird nor­mal wei­ter gefloch­ten, ohne neue Sträh­nen mit­auf­zu­neh­men.

Schritt 2: Jeweils kurz über dem Ohr wird ein Zopf Rich­tung Hin­ter­kopf gefloch­ten.

Schritt 3: Alle drei Zöp­fe wer­den zusam­men­ge­nom­men und zu einem Zopf zusam­men­ge­fasst (Bild 6 und 7). Fer­tig ist die halb­of­fe­ne Strand­fri­sur!

Läs­si­ger seit­li­cher Zopf

Die­ser seit­li­che Zopf ist schnell gemacht und defi­ni­tiv ein Hin­gu­cker.

Schritt 1: Sei­ten­schei­tel zie­hen. Von dort aus wird ein locke­rer hal­ber Ähren-Zopf ent­lang des Haar­an­sat­zes gefloch­ten. Nach und nach wer­den dabei groß­zü­gig Sträh­nen von hin­ten hin­zu­ge­nom­men (Bild 1 und 2)

Schritt 2: Ab Höhe des Kinns wird der Zopf locker zu Ende gefloch­ten (Bild 3 und 4) und anschlie­ßend etwas aus­ein­an­der­ge­zo­gen und auf­ge­lo­ckert (Bild 5). Fer­tig ist der Strand-Style!

Dutt mal anders

Der Dutt zählt zu den Klas­si­kern unter den Fri­su­ren, darf am Strand aber ger­ne etwas locke­rer sein.

Schritt 1: Sei­ten­schei­tel zie­hen und die vor­de­re Haar­par­tie abtren­nen. Die hin­te­re Haar­par­tie nach hin­ten käm­men und zu einem Pfer­de­schwanz zusam­men­neh­men (Bild 3).

Schritt 2: Aus dem Pfer­de­schwanz wird ein locke­rer Dutt geformt, den man mit Haar­klam­mern fixiert (Bild 5).

Schritt 3: Die rest­li­chen Haa­re wer­den von vor­ne in ein­zel­nen Sträh­nen nach hin­ten genom­men, leicht ein­ge­dreht und am Dutt fest­ge­steckt (Bild 5 bis 8). Wer mag, kann die Fri­sur noch mit einer som­mer­li­chen Span­ge oder einer Blü­te abrun­den (Bild 9).

Je nach Vor­lie­be darf der Dutt höher oder tie­fer sit­zen und kann auch super mit einem Haar­band oder einem zusam­men­ge­roll­ten Tuch kom­bi­niert wer­den.

Strand­fri­su­ren sel­ber machen

Wel­li­ges Haar erhält am Strand durch Was­ser und Hit­ze meist noch mehr Schwung. Fei­nes Haar wird in der Regel etwas grif­fi­ger und vol­ler. Bes­te Vor­aus­set­zun­gen also für ein locke­res Som­mer-Sty­ling und tol­le Strand­fri­su­ren! Nach dem Son­nen- und Was­ser­bad aber immer dar­an den­ken, die Haa­re ent­spre­chend zu pfle­gen.

WEITERE BEITRÄGE